Ich bin Blindtext. Von Geburt an. Es hat lange gedauert, bis ich begriffen habe, was es bedeutet, ein blinder Text zu sein: Man macht keinen Sinn.

Image

@ Foto: Pexels.com

Medium length display headline

Lorem ipsum dolor sit amet, sapien platea morbi dolor lacus nunc, nunc ullamcorper. Felis aliquet egestas vitae, nibh ante quis quis dolor sed mauris. Erat lectus sem ut lobortis, adipiscing ligula eleifend, sodales fringilla mattis dui nullam. Ac massa aliquet.

Medium length display headline

Lorem ipsum dolor sit amet, sapien platea morbi dolor lacus nunc, nunc ullamcorper. Felis aliquet egestas vitae, nibh ante quis quis dolor sed mauris. Erat lectus sem ut lobortis, adipiscing ligula eleifend, sodales fringilla mattis dui nullam. Ac massa aliquet.

  • Ein Ausbau der A23 entspricht überhaupt nicht der Klimapolitik des Landes und fördert nur noch mehr den Individualverkehr.

    Heidi Guhr, 5. Februar 2021 (Pinneberger Tageblatt)
  • Wie gut, dass sich Widerstand regt! Der Ausbau der A23 ist ein Schritt in die falsche Richtung.

    Christiane Degner-Wehmeier, 5. Februar 2021 (Pinneberger Tageblatt)
  • Ich möchte mit meinem Beitrag nochmals an die Politik appellieren: Bringt den Mut für eine Verkehrswende auf und seid transparant dabei.

    Jana Fuhrmann, 5. Februar 2021 (Pinneberger Tageblatt)
  • Keine sinnlose Geldverschwendung, sondern Investitionen in den öffentlichen Personenverkehr und in moderne Fahrradwege.

    Andreas Halberschmidt, 27. Januar 2021 (Hamburger Abendblatt)
  • Der sechsspurige Ausbau der A23 scheint mir ein reflexartiger Lösungsversuch einer verfehlten Verkehrspolitik früherer Jahrzehnte zu sein.

    Jan Günther, 17. Februar 2021 (Pinneberger Tageblatt)
  • Das Verkehrsaufkommen ist aber kein Naturphänomen, dem wir hilflos ausgeliefert sind, wie dem Wetter. Es ist menchengemacht!

    Petra Habedank, 17. Februar 2021 (Pinneberger Tageblatt)
  • Ein solcher Autobahn-Ausbau ist das völlig falsche Signal in unserer Zeit des Umbruchs hin zur Umweltfreundlichkeit.

    Ulrike Anders, 17. Februar 2021 (Hamburger Abendblatt)
  • In anderen Ballungsräumen Europas wird schon weiter gedacht: Oslo plant autofrei, Paris widmet Auto- in Fahrradspuren um, ...

    Jürgen Klischat, 11. Februar 2021 (Pinneberger Tageblatt)
  • Wenn wir die grüne Welt wollen, brauchen wir dringend eine Wende: im Danken, im Handeln.

    Petra Habedank, 18. März 2021 (Pinneberger Tageblatt)
  • Meiner Meinung nach sollten wir intensiv ÖPNV und Radverkehr ausbauen und unterstützten und das Übel damit an der Wurzel packen.

    Ulrike Anders, 17. Februar 2021 (Hamburger Abendblatt)
  • Fast 90 Interessenten für die Gründung einer Bürgerinitiative gegen den A23-Ausbau sind mittlerweile zusammengekommen.

    Jana Fuhrmann & Heidi Guhr, 25. Februar 2021 (Pinneberger Abendblatt)

Olaf Scholz. Soziale Politik für Dich.

Regionalbahn ist besser. Leserbrief im Hamburger Abendblatt.

Regionalbahn ist besser

Hamburger Abendblatt, 23. April 2021

Erstaunlich, wie lange die Verbesserung der Bahnverbindung schon aufgeschoben wird! Mit einer S-Bahn von Elmshorn nach Hamburg würde der Kreis aber auf das falsche Pferd setzen. Selbst von Pinneberg beträgt die Fahrzeit zum Hamburger Hauptbahnhof schon jetzt 38 (mit Umsteigen 34) Minuten. Bis zum eigentlichen Ziel sind es schnell eine Stunde. Wie lange würde es mit der S-Bahn von Elmshorn oder Bus/S-Bahn von Uetersen dauern?

Wir brauchen eine bessere Regionalbahn-Verbindung in die Stadt Hamburg. Im Kreis und kann sich gern im S-Bahn Abstand die Station abfahren, innerhalb Hamburgs sollte sie aber nur an den Knotenpunkten halten. Besonders wichtig wäre es, für die Öffnung der Güterumgehungsbahn für den Personenverkehr zu kämpfen. Die Fahrzeit zum Flughafen und zu Arbeitsstätten nördlich der Alster (wie City Nord, Luftwerft), aber auch nach Poppenbüttel ließe sich um eine halbe Stunde verkürzen. Die A 23 würde damit deutlich entlastet, weil sich zurzeit nur A 23, A 7 und Flughafenschnellstraße als zügige Verbindung anbietet. Der Nahverkehr dorthin ist mangelhaft.

Wenn der Güterverkehr in der Berufszeit zurücktreten würde, ließe sich selbst auf der eingleisigen Strecke wahrscheinlich ein Halbstundentakt realisieren. Die Trasse der Güterumgehungsbahn ist aber eine zweigleisige Trasse, die meisten Brückcnlager sind dafür ausgelegt zwei Gleise aufzunehmen. Perspektivisch sollte natürlich die ganze zweigleisige Trasse genutzt werden. Dort könnte eine reine Personcnverkchrsstrecke entstehen.

Im Vergleich zu den Hamburger U-Bahn-Bauten wären die Kosten drastisch gering. Aber getrödelt werden darf nicht, denn die Trasse für eine Regionalbahn-Anbindung von Norderstedt zum Beispiel ist schon anderweitig vergeben. Schleswig-Holstein müsste sich hier endlich mal für die Interessen der Schleswig-Holsteiner einsetzen.

Der Redaktion danke ich für den kurzweiligen Artikel, weiter so!

Dr. Jörg Heuer, Pinneberg

Berlin (dpa) - Kurz vor der Verkehrsministerkonferenz fordert ein Bündnis aus Umwelt- und Sozialorganisationen eine schnelle und konsequente Mobilitätswende.

15. April 2021

v1.0

Frisches Webdesign